Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat am 3. September 2018 gemeinsam mit den Stiftern Erich und Roswitha Bethe, Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach, Dr. Wolfgang Uellenberg-van Dawen, Vorsitzender des Vereins EL-DE-Haus, Dr. Werner Jung, Direktor des NS-Dokumentationszentrums, und zahlreichen Kölner Künstlerinnen und Künstlern eine besondere Aktion für den Ausbau des NS-Dokumentationszentrum gestartet. Das NS-DOK und sein Förderverein, der Verein EL-DE-Haus, haben gemeinsam eine Kampagne entwickelt, bei der sich zahlreiche Kölner Künstlerinnen und Künstler mit Konzerten, Kabarett und Lesungen vom 7. September bis 7. Dezember für das NS-DOK engagieren. Mit dabei sind unter anderem die Bläck Fööss, die Höhner, Paveier, Brings, Kasalla und die Kabarettisten Carolin Kebekus, Fatih Cevikkollu, Didi Jünemann und Wilfried Schmickler. Durch die Einnahmen und weitere Spenden sollen mindestens 75000 Euro zusammenkommen, die die Bethe-Stiftung aus Bergisch Gladbach auf 150000 Euro verdoppeln wird.

Links
Benefiz-Aktion: Kölner Künstler unterstützen NS-Dok (Kölner Stadtanzeiger 04.09.2018)
Komplettes Programm der Veranstaltungsreihe (PDF)
Webseite des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln

Foto: Peter Rakoczy